Exploded View
von Annelyse Gelman



Explodierter Blick
von Annelyse Gelman
übersetzt von Saskia Trebing

Ich habe Physiologie studiert denn durch Acid war ich fasziniert
von dem, was mich umbringen könnte. Als ich meine Amsel bekam, hat der Lehrer gesagt: hier ist dein Vergrößerungsglas, deine Stimmgabel,
dein Einwegspiegel. Lady berührt heilige Perlen, Lady berührt

sich selbst in Formaldehyd. Am Dienstag hat mein Laborpartner
gesagt er könne den „Acid-Blick“ (so nannte er das) an-
und ausschalten. Er gab mir seine Brille und ließ das tote Ding
atmen. Am Mittwoch wurde er verrückt. Danach gab es nur noch mich

und die Amsel, auf Styropor gepinnt, hypochondrische Sonnenuhr
missversteht sich bis zur Erschöpfung. Zu Hause konnte ich nicht aufhören
meine Flügel zu öffnen. Meine Eltern sagten, es sei einfach Pech.
Die Lady verkauft im Fernsehen Nagellack und die Leiche trägt ihn.

Beide sind gleich blass. Ihr reifes Rot auf den Wangen
verschlimmert nur das Ergebnis. Im Unterricht bemerkte ich, dass die Amsel
verrottete wo ich sie berührt hatte. Ich meine mich. Ich meine ich verfaulte
den Vogel. Ich meine nichts davon scheint Zufall zu sein.


Annelyse Gelman, geboren in Kalifornien, ist Lyrikerin und Musikerin und lebt derzeit in Berlin. Ihre Gedichte sind unter anderem im New Yorker erschienen, ihr Lyrikband „Everyone I Love is a Stranger To Someone“ war für den Believer Poetry Award nominiert.